Knoblauchpresse

Diese Knoblauchpresse erinnert mich immer, wenn ich sie sehe oder benutze, an meine Eltern, vor allem an meinen Vater. Essen hat in unserer Familie immer eine große Rolle gespielt. Nicht, dass wir immer besonders viel oder zu viel gegessen hätten, nein, es ging eher immer darum, gut zu essen und neue Geschmacksrichtungen auszuprobieren. Meine Eltern waren im Vergleich zu anderen ihrer Generation kulinarisch immer sehr experimentierfreudig. Als sich noch kaum jemand vegetarisch ernährte, taten wir das in meiner Kindheit ein paar Jahre lang. Später, wieder zur Fleischkost zurückgekehrt, wurden immer wieder neue Gerichte aus anderen Ländern ausprobiert: neben italienischen, griechischen oder französischen Gerichten, die wir in unseren Urlauben kennengelernt hatten, auch asiatische (chinesische, indische usf.) und sogar afrikanische. Gemeinsam war diesen meist nur der hohe Einsatz von Knoblauch. Unzählige Male habe ich meinen Vater mit der Knoblauchpresse Knoblauch pressen gesehen. Auch in meinem Erwachsenen-Leben ist gutes Essen wichtig und mein Interesse an fremdländischen Gerichten groß. Knoblauch ist mein Lieblingsgewürz (geblieben). Auf Schokolade könnte ich eher verzichten als auf ihn - weshalb die Knoblauchpresse häufig im Einsatz ist.
Sonja Hintermeier