Im Bunker, 15.2.43

Liebe Eltern!

Heute erhielt ich heute Euer liebes Päckchen vom 18.1. Besten Dank für die guten Sachen. Habe noch Speck von den 100 g Päckchen, gehe mit diesen guten Sachen sehr sparsam um.

Dann hatte die Kompanie von den Küchenabfällen ein Schwein, dick und rund gefüttert. Da gab es öfter gutes Mittags- und Abendbrotessen. Und die Wehrmachtsverpflegung faßten wir extra noch. Aber bei 150 Mann ist ein Schwein schnell aufgeteilt. Was man nicht in Rußland alles macht und noch lernt, daß sagen wir uns oft.

Bekam auch heut' von Pepperl Post. Er lernt fleißig, um daß Ziel zu erreichen, nicht.

Heute habe ich sogar eine interessante Neuigkeit. Wir werden in den nächsten Tagen von einer neuen Divission abgelöst und gehen auf Marsch. Ziel natürlich bei der Mannschaft unbekannt. Vielleicht wissen die Kompaniechef Bescheid.

In einer Woche kann ich Euch bestimmt genaueres schreiben. Dieses Mal ist es aber Ernst.

Und nun alles Gute und herz-
liche Grüße sendet Euch
Euer Sohn Karl.